Metrolit

»Virtuos, geschmeidig, großes Krimihandwerk, philosophisch auf der Höhe der Zeit ... Amerikanisches Story-Telling auf höchstem Niveau.«

Deutschlandfunk

Nic Pizzolatto

Galveston

Aus dem Amerikanischen von Gunter Blank
14 × 21,5 cm
Gebunden mit Schutzumschlag
253 Seiten

ISBN: 978-3-8493-0097-5

August 2014

20,00 €

Jetzt kaufen

15,99 €

Jetzt kaufen

Inhalt

Der in New Orleans und später in der texanischen Hafenstadt Galveston angesiedelte Roman von Nic Pizzolatto, dem Drehbuchautor der gefeierten HBO-Serie True Detective, schildert in der Tradition von Jim Thompson und Charles Willeford die Läuterung des Syndikat-Killers Roy Cady, dessen Leben eine abrupte Wendung nimmt, als ihm vormittags Lungenkrebs diagnostiziert wird und sein Boss ihn abends wegen einer Eifersuchtsgeschichte umlegen lassen will. Bei dem Anschlag rettet er nicht nur sich, sondern auch einen Teenager, mit dem er sich fortan auf der Flucht befindet.

Pizzolatto belebt das Genre des Krimi Noir neu und schafft mit Roy Cady eine Figur, die die Genre-Stereotypen nicht nur aufbricht, sondern auch stilprägend werden könnte. Ein Antiheld, der im Scheitern zu wahrer Größe findet, eine Story, die einen bis zur letzten Seite fesselt: Pizzolatto hat mit »Galveston« ein großartiges, trauriges und kraftvolles Buch geschaffen, das lange nachklingt.

Autor

Nic Pizzolatto wurde in New Orleans geboren und ist in Lake Charles, Louisiana, aufgewachsen. Bereits an der Universität erhielt er zahlreiche Auszeichnungen für sein Schreiben und war später auch als Dozent tätig. 2006 erschien seine Kurzgeschichtensammlung »Between here and the yellow sea«, die im gleichen Jahr auf der Longlist des Frank O’Connor International Short Story Awards stand. Seit 2010 ist Pizzolatto ebenfalls als Drehbuchautor tätig, u. a. für »The Killing « und die hoch gelobte HBO-Serie »True Detective«.

Weitere Informationen

Hier geht es zum Vorabdruck bei zeit.de.

Hier geht es zur Hörprobe. Die ungekürzte Lesung wird bei Der Audio Verlag erscheinen.

Im Oktober beginnen die Dreharbeiten zur Filmadaption von »Galveston«. Das Drehbuch stammt vom Autor selbst, Regisseur ist Janus Metz. Als Protagonist Roy Cady wird Matthias Schoenaerts zu sehen sein.

Hier geht es zu einem Porträt über Nic Pizzolatto von Die Zeit
»Was überrollt uns da? Er ist der Erfinder der spektakulären Serie »True Detective«. Ein Treffen mit Nic Pizzolatto, dem ersten wahren Künstler unter den amerikanischen Fernsehautoren.«

Pressestimmen

»Nic Pizzolatto schrieb die Drehbücher für die viel gefeierte HBO-Serie „True Detective“. Mit seinem Roman knüpft er gekonnt an die Tradition des Hardboiled-Krimis und an die Bücher seines Vorbilds Jim Thompson an.«
Focus-Spezial Die besten Bücher

»Galveston ist hochspannend und intelligent.«
Abendzeitung München

»Am ordentlich abräumenden Ende wird alles erzählt. Dazwischen aber liegt eine tiefschwarze, doch fast poetische Story. [ … ] Zugriff empfohlen!«
Das Magazin

»Kunstvolle Literatur und unheimlich packend bis zur letzten Seite.«
orf.at

»Galveston hat alles, was ein überzeugender Roman braucht.«
literaturkritik.de

»Ein stilistisch eindrucksvoller Krimi Noir«
ZDF-MorgenMagazin

»Düster, gewalttätig. Ein beeindruckendes Buch.«
NDR 90,3

»Genauso düster wie die Serie.«
Bild am Sonntag

»Wer auf starke Atmosphären steht, wird dieses Buch lieben.«
Nürnberger Zeitung

»Ein Meisterwerk […]. Ein vielschichtiges, sprachlich ausgefeiltes Werk […]. Unglaublich spannende Geschichte.«
20 Minuten

»Große Literatur«
Der Spiegel

»Galveston ist ein grossartiger Roman über Untergang und Überleben im Untergrund.«
SonntagsZeitung

»Pizzolatto hat schlicht einen sehr, sehr feinen Noir-Krimi geschrieben, der lange nachwirkt und ans Herz geht.«
crimenoir

»Beunruhigend, beeindruckend, nicht schön, aber schmerzhaft gut.«
Faust-Kultur.de

»Spannend, brutal, blutig!«
WDR 3

»Gnadenlos, tieftraurig und von einer ungewöhnlich atmosphärischen Dichte.«
Goslarsche Zeitung

»Ein bemerkenswerter Roman in bester Noir-Tradition.«
WDR 5

»Der Schöpfer der TV-Serie True Detective lotet die Grenzen des Noir aus – und es gelingt ihm ganz großartig [ … ] Sensibel ins Deutsche übertragen von Gunter Blank, der auch noch ein kluges Nachwort liefert. Lesen!«
Der Bielefelder

»Dieser Roman ist so traurig. So hart. So melancholisch. So genial. [ … ] Ein großes, bitteres Drama voller Poesie.«
Literaturblog

»Pizzolatto hat mit Roy Cady erneut einen erinnerungswürdigen Antihelden geschaffen, an welchem Serienjunkies und Fans von Marty Hart oder auch Walter White sicherlich Ihre Freude haben werden.«
Serienjunkies

»Pizzolatto hat einen kleinen, feinen Noir-Krimi geschrieben, der ans Herz geht. […] Er hat Figuren erschaffen, die zu Leben erwachen und einen auch lange nach der Lektüre begleiten.«
Die Presse

»lakonisch, gnadenlos und spannend […] Pizzolatto bricht Stereotype auf und lässt Charaktere entstehen.«
Münchner Merkur

»Der beste Krimi des Sommers.«
Nordbayern.de

»Präzision und Zufall nehmen gemeinsam ein Blutbad, das macht Pizzolatto so schnell keiner nach.«
Der Freitag.de

»Ein wuchtiges Epos, stets angesiedelt am Rande des Abgrunds, letztlich gerade deshalb berührend, weil es sich jede Art von Rührung untersagt. Weit mehr als hohe Krimikunst.«
Kleine Zeitung

»Virtuos, geschmeidig, großes Krimihandwerk, philosophisch auf der Höhe der Zeit … Amerikanisches Story-Telling auf höchstem Niveau.«
Deutschlandfunk

»Pizzolatto schreibt geniale Romane [ … ] sehr lesenswert.«
NEON

»Der Mann kann spannend – und das merkt man diesem Krimi auch an. Er schreibt sehr bildhaft, starke Dialoge[ … ].«
Funkhaus Europa

»Galveston erinnert in seiner Authentizität und furchtlosen Menschlichkeit an die schönsten Beispiele des Noir.«
New York Times

»Ein großartiges, unfassbar trauriges, aber sehr kraftvolles Buch.«
Krimi Welt

»Galveston“ ist nicht mehr und nicht weniger als einer der besten Kriminal-Romane der Saison.«
Zuckerkick.de

Pressestimmen zu True Detective

»Nic Pizzolatto, der erste wahre Künstler unten den amerikanischen Fernsehautoren.«
Die Zeit

»True Detective ist ein Monolith, sprachlich, schauspielerisch und visuell [ … ].«
Spiegel Online

Das könnte Sie auch interessieren

Katja Eichinger - Amerikanisches Solo

Amerikanisches Solo

In L.A., der Stadt des Glamours und der Abgründe, entspinnt sich ein folgenschweres Drama um Macht und Unterwerfung.

Mehr ...
James M. Cain - Abserviert

Abserviert

Der verschollene letzte Kriminalroman von James M. Cain, einem der bedeutendsten und erfolgreichsten amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts, ist nicht nur eine Sensation, sondern ein spannungsreicher Pageturner der Extraklasse.

Mehr ...