»Er stand neben seinem Motorroller, als wäre er ein Araberhengst.« So charakterisiert der namenlose Erzähler in »Absolute Beginners«, ein bald 19-jähriger Fotograf, einen Hipster, den er zufällig auf der Straße trifft. Vespa-Roller und Anzüge, Schuhe und Frisuren, sie werden gepflegt, denn sie formen Identität. Colin MacInnes hat als einer der Ersten beschrieben, welchen Einfluss Mode, Jazz und Rock ’n’ Roll auf die proletarische Teenager-Kultur Großbritanniens hatten, wie diese sich durch Stilbewusstsein und Gewaltbereitschaft von der Erwachsenenwelt abgrenzte und gegen sie rebellierte.

Und MacInnes beleuchtete einen Moment des Übergangs. »Absolute Beginners« erschien 1959. Die Jugendkultur der Teddy Boys, elegant gekleideter Rockabilly-Fans, wurde langsam durch die Roller-fahrenden Mods abgelöst. Die Mods übernahmen von den Teds den Hang zu schmal geschnittenen Anzügen und guten Schuhen, hörten aber Jazz und Soul. Ihr Mode- und Musikgeschmack unterschied sie von ihren großen Gegnern, den Lederjacken tragenden Rockern, die mit den Teds die Vorliebe für Rock ’n’ Roll teilten. Aus diesen beiden britischen Subkulturen entwickelte sich ein Gutteil jener Jugendbewegungen, die Großbritannien – und weite Teile des Westens – in den folgenden Jahrzehnten prägen sollten.

Wie sich diese Entwicklung vollzog, zeigt der Stammbaum. Natürlich kann er nicht vollständig sein, einige Verästelungen fehlen. Andere, wie zum Beispiel die Hippiekultur, entwickelten sich unabhängig von den immer proletarisch geprägten Teds, Mods und ihren Nachfolgern. Trotzdem kann man den Stammbaum bis in die Gegenwart fortsetzen. Er endet bei den Dubstep- und Grime-Hörern, die im August 2011 in englischen Städten plünderten und revoltierten. So wie ihre Vorfahren in West London, die in »Absolute Beginners« beschrieben werden.

Colin MacInnes wurde 1914 in London geboren, wuchs aber in Australien auf. Er kehrte in die englische Hauptstadt zurück und arbeitete dort zuerst als Journalist, dann als Autor. Er war bisexuell und Chronist der englischen Parallelkulturen. Seine bekanntesten Romane sind »City Of Spades«, »Absolute Beginners« und »Mr. Love and Justice«. Er starb 1984.